Beziehungskisten

Angelina Haug und Stefan Fisahn

Was sind wir Menschen doch für wunderbar komplizierte Beziehungswesen. Ob Eltern, Kollegen, Partner:innen, Freunde, Komplizen, heimliche Affären oder verfeindete Nachbarn. Überall wimmelt es nur so von Beziehungen.

Deshalb wühlen wir mal eben tief in den Beziehungskisten des Lebens und improvisieren Geschichten, die zu Herzen gehen.

Ein Leckerbissen der Improvisationstheaterkunst. Angereichert mit viel Humor und mehr als nur einem Hauch von Gefühl. So genussvoll wie slow food und so verführerisch wie slow sex. Ungewohnt, aber auch sehr lecker.

Ein großes Dankeschön für den lustigen Abend gestern. Das war großartig! Ich bin schwer beeindruckt von eurer Kunst. Wahnsinn!

Gisela H.

Eine Produktion der Krimiwerke mit Angelina Haug, Alper Arici und Stefan Fisahn.

Termine:

06.07.24 – 20:00 Uhr Central-Theater Esslingen – BEZIEHUNGSKISTEN

21.09.24 – 20:00 Uhr Central-Theater Esslingen – BEZIEHUNGSKISTEN

09.11.24 – 20:00 Uhr Central-Theater Esslingen – BEZIEHUNGSKISTEN

10.12.24 – 20:00 Uhr Humanisten BaWü – Mörikestr. 14, Stuttgart – BEZIEHUNGSKISTEN

14.12.24 – 20:00 Uhr Central-Theater Esslingen – BEZIEHUNGSKISTEN



Interview des Central Theater mit Angelina und Stefan (10/2023):

Central: Erzählt mal ein bisschen über Euch als Person

Angelina: Ich habe das Glück mich auf drei Arten ausleben zu können. Ich habe eine therapeutische Beratungspraxis für Menschen in Paar- und Lebenskrisen, darf als Clownin in Pflegeheimen Momente voller Glück verschenken und als Impro-Schauspielerin darf ich meine Lebendigkeit feiern.

Stefan: Ich bin freier Improvisations-Theaterschauspieler in den Ensembles Krimiwerke und Wilde Bühne, Unternehmensschauspieler und selbständiger Radkurier. Ich engagiere mich mit Angelina in der „Wandelstadt Esslingen“, pflege einen minimalistischen Lebensstil und spreche leidenschaftliche gerne Esperanto.

Central: Was ist Improtheater eigentlich?

Beim Improtheater entstehen Geschichten scheinbar aus dem Nichts. Aber es ist ja nie „nichts“ da. Denn die Köpfe unserer Zuschauer stecken voller Ideen, die wir auf der Bühne lebendig werden lassen. Mit der Macht der Fantasie können wir von einem Ort zum anderen hüpfen, in der Zeit reisen und überraschende Wendungen erschaffen. Für uns ist das die Magie des Improtheaters.  

Central: Wie seid ihr auf die eher untyptische Art von Improtheater gekommen?

Man kann doch nicht immer nur Fast Food essen, haben wir uns gedacht. Wir haben Lust auf mehr Wahrhaftigkeit, auf berührendere Geschichten und Figuren liebevoller zu verkörpern. Es ist faszinierend, was für Geschichten „erzählt werden wollen“, wenn wir uns der Geschichte mit Haut und Haar zur Verfügung stellen. Für uns wird dabei Bühnenkunst zur Lebenskunst!

Unser Impro-Format „Beziehungskisten“ ist ein „Slow Impro-Format“. Es heißt so, weil wir es spannend finden, dass wir ständig und überall in Beziehungen miteinander verwickelt sind. Natürlich geht es dabei auch um Liebesbeziehungen, aber nicht nur: Zufällige Bekanntschaften, im Berufsalltag, unter Freunden, unter Feinden, in Familien.

Dabei ist das Geschehen auf der Bühne so spannend wie das Leben selbst, oder umgekehrt?

Central: Wie bereitet ihr euch vor?

Tatsächlich kann man Improtheater üben. Natürlich haben wir keine Texte zu lernen, aber wir üben uns in Aufmerksamkeit. Es ist wichtig, dass uns etwas auffällt und nicht nur was einfällt.